StiftungsZins 17-2020 (im Exklusivvertrieb)

StiftungsZins 17-2020

Die durch die weltweit expansive Notenbankpolitik verursachten Negativzinsen am Markt der festverzinslichen Wertpapiere stellen Stiftungen vor ein nahezu unlösbares Problem. Da das Grundstockvermögen zu erhalten ist, stehen für die Erfüllung des Stiftungszweckes immer weniger Mittel zur Verfügung. Die allgegenwärtigen Risiken wie eine drohende neue Finanzkrise, die geopolitischen Konflikte, der globale Handelsstreit, Brexit sowie weltweite Flüchtlingsströme verschärfen die Situation und machen Immobilien als Kapitalanlage alternativlos. Daran ändert auch die COVID-19-Pandemie nichts. So werden kurzfristige Preisrückgänge von Immobilieneigentümern einfach ausgesessen. Immobilien versprechen gerade auch in Krisenzeiten Stabilität und Wertbeständigkeit. Sie stehen auch für Stiftungen für positive Renditechancen.

Ist es aber wirtschaftlich noch sinnvoll, Immobilien zum aktuellen Preisniveau zu erwerben? Wir meinen: ja, aber nicht durch Direkterwerb von Immobilien, sondern am sog. Zweitmarkt für geschlossenen Alternativen Investmentfonds mit Immobilieninvestitionen (Immobilien-AIF). Hier wer-den bereits vollplatzierte Immobilien-AIF gehandelt. „Buy on bad news“ – dieses bekannte Börsensprichwort könnte sich aktuell als besonders treffsicher erweisen, denn die Preise am Zweitmarkt übertreiben nach unserer Einschätzung durch die politisch und von der COVID-19-Pandemie verursachte wirtschaftliche Verunsicherung nach unten. Im Rückblick könnten sich die Jahre 2020-2022 daher als ein besonders günstiger Investitionszeitraum erweisen.

Von den besonderen Einkaufsvorteilen am Zweitmarkt können Stiftungen durch die Zeichnung von Namensschuldverschreibungen der Serie StiftungsZins profitieren. Stiftungen investieren damit mittelbar in Immobilien – teilweise deutlich unter den aktuellen Markt-/Verkehrswerten – und realisieren durch eine extrem breite Risikostreuung sicherheitsorientiert eine weit überdurchschnittliche Renditechance. Sie profitieren dabei von der Expertise der asuco.

Darüber hinaus sind Namensschuldverschreibungen,

für Stiftungen eine echte Alternative.

Wir sind daher stolz darauf, dass es uns mit der Emission von Namensschuldverschreibungen der Serie StiftungsZins 17-2020 gelungen ist, interessierten Stiftungen eine Vermögensanlage mit Alleinstellungsmerkmalen anzubieten und die Hörtkorn Finanzen GmbH als Exklusivvertrieb zu gewinnen. Wir laden Stiftungen ab 200.000 EUR zzgl. 2 % Agio (Reduzierung auf 1,5 % bei Zeichnung ab 500.000 EUR bzw. 1,0 % bei Zeichnung ab 1.000.000 EUR) ein, unsere Namensschuldverschreibungen dieser exklusiven Privatplatzierung zu zeichnen.

Überzeugen Sie sich selbst! 66 Stiftungen mit einem Zeichnungsbetrag von rd. 18 Mio. EUR sind es schon.

Kontakt

Sabrina Kramer

Hörtkorn FINANZEN GmbH
Oststraße 38-44
74072 Heilbronn

Telefon 07131 949-206

info@hoertkorn-finanzen.de
www.hoertkorn-finanzen.de

Unterlagen

Muster-Verkaufsprospekt

Exposé

Flyer

Jahresabschluss des Emittenten zum 30.09.2020

Presseartikel & Analysen

27.03.2020TKL.FONDS
Rating 5 Sterne
Analyse
22.12.2016DER FONDS Brief
Interview
Artikel
26.10.2016Investmentcheck
Transparenzbewertung 5 Sterne
Informationen
05.11.2015Immobilien Zeitung
Wir machen jetzt einfach Zweitmarkt-Anleihen!
Artikel

Sie befinden sich hier:

In dieser Kategorie finden Sie folgende Informationen:

Weitere Inhalte in "Exklusiv-Tranchen":

Kontakt

asuco Fonds GmbH
Keltenring 11
82041 Oberhaching

Tel. +49 089 4902687-0
Fax +49 089 4902687-29
info@asuco.de

Fondsinit asuco
Cash Siegel asuco